2019-11-30

Der Dämmstoff-, der Solarthermie und der Wärmepumpen-Industrie prophezeie ich einen neuen, gigantischen Absatzmarkt im Bereich Erdwärmespeicher. Wenn durch Erdwärmespeicher die Autarkie der Gebäude-Besitzer steigt, dann wird der Stromverbrauch im Winter sinken und die Anzahl der notwendigen Windkraftanlagen ebenso. Die alte Idee der Erdwärmespeicher muss dringend neu belebt werden. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen und habe daher das folgende Internetportal ins Leben gerufen.

ErdWaermeSpeicher.Info (EWS)

Machbar, rentabel, autark und fast überall notwendig

Ohne den voluminösen, isolierten, wiederaufladbaren Hochenergie-Erdwärmespeicher fährt die Energiewende unweigerlich gegen die Wand, weil wir niemals das 4-fache* an Windkraftanlagen installiert können, weder auf dem Land, noch in der Nordsee, denn wir haben mittlerweile über 1.000 Bürgerinitiativen gegen Windkraft und Stromtrassen.

Bitte unterstützen Sie mich mit einer Spende, damit ich die Hochenergie-Erdwärmespeicher-Technologie weiter erforschen und bekannt machen kann - auch zu Ihrem persönlichen Nutzen und dem Nutzen ihrer Nachkommen.

Wir werden gemeinsam Geschichte schreiben.

Mir liegt es fern ein sogenanntes „Meinungsbild“ zu verbreiten. Ich bin ausschließlich an wissenschaftlichen Fakten und daraus abgeleiteten Erkenntnissen interessiert und fordere die Widerlegung meiner Aussagen ausdrücklich ein, damit ich sie gegebenenfalls korrigieren kann.

Michael Theis, Diplom-Ingenieur, Energieberater, 22. November 2019

* Wege für die Energiewende

2019-10-31, Forschungszentrum Jülich GmbH, Seite 25

https://www.fz-juelich.de/iek/iek-3/DE/_Documents/Downloads/transformationStrategies2050_studySummary_2019-10-31.pdf.pdf?__blob=publicationFile

Hier gilt das per-Du. „Sie“ ist die Ausnahme.

Ein Link öffnet sich in einem neuen Fenster, wenn zum <Klick> die <Strg>-Taste gedrückt wird.

Die 1. Nummer ist die Telefonnummer die 2. ist die Telefaxnummer.


Top
Einleitung
Problem
Lösung
Risikomanagement
Umweltkatastrophen
Krieg und Terror
Gas-Kavernen
Realisierung
Erdwärmesonden
Wärmepumpe
Wärme-Netzwerke
Wärme-Netzwerke-Mitmacher
Sektoren-Kopplung
Tiefengeothermie
Überschussstrom
Falsifikation
Geschichte
Kalkulationen
Katastrophenvorsorge
Kriegsführungsfähigkeit
Adressen.Kriegsführungsfähigkeit
Adressen.Branchenführer
Adressen.Internetportale
Adressen.Forschung
Adressen.Hersteller
Adressen.Lieferanten
Adressen.Lobby Parlamente
Adressen.Org. Energiewende
Adressen.Org. Sonstige
Adressen.Politik
Spenden
Unterstützer
Kritik
Persönliches
Impressum

Einleitung

Die Energiemarkt kann in 2 Sektoren eingeteilt werden:

1. in den Stromsektor und
2. in den Wärmesektor.

Beide Sektoren haben ein Problem im Winter, wenn die Energie der Sonne fehlt.

Ganz besonders hart trifft es den Wärmesektor, weil gerade dann, wenn die „Natur schlafen geht“, die Menschen die meiste Wärmeenergie benötigen.

Es wäre nicht nur sinnvoll, sondern geradezu notwendig, die kostenlose Wärme es Sommers zu speichern und im Winter wieder abzurufen.

Leider lassen sich große Wärmemengen kaum verlustarm über längere Zeit speichern,

•   es sei denn, die Masse ist entsprechend groß,
•   die Temperaturunterschiede relativ klein und
•   die Isolierung angemessen.

Exakt diese drei Voraussetzungen können beim Erdwärmespeicher in idealer Weise realisiert werden. Bei kleinen Grundstücken wird einfach das Grundstück des Nachbarn unterirdisch mitgenutzt. Wenn die Erdwärmespeicher-Temperatur über die Vorlauftemperatur der Heizkörperanlage gehoben werden kann, ist eine Wärmepumpe im Winter nicht mehr notwendig, sondern nur noch im Sommer, wenn die Solaranlage den kostenlosen Strom dafür liefert. Einfach verrückt genial. Je niedriger die Einspeisevergütung wird, umso besser rechnet sich das System. Ich werde in Kürze die Rechenmodelle dafür liefern.

[Nach oben]

Problem

Seit vielen Jahren wird im Bereich Erdwärmespeicher kaum noch geforscht.

Ein Wikipedia-Artikel „Erdwärmespeicher“ existiert nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Erdwärmespeicher

Google findet gerade einmal 5.380 Ergebnisse (Stand 20.11.2019) für das Suchwort „Erdwärmespeicher“. Das ist so gut wie nichts.

https://www.google.com/search?q=Erdwärmespeicher

Das Suchwort „Stromspeicher“ liefert bei Google 1.040.000 Ergebnisse (Stand 22.11.2019).

https://www.google.com/search?q=Stromspeicher

Wenn in Zukunft unzählige Wärmepumpen an das öffentliche Stromnetz angeschlossen werden, weil die Öl- und Gas-Heizungen wegfallen, dann werden wir mit aller Voraussicht in einer der nächsten Dunkel-Sturm/Flauten einen Zusammenbruch der Stromversorgung erleben - mit vielleicht Tausenden von Menschen, die den Kältetod gestorben sind, weil sie keinen Raum mit Holzheizung aufgesucht haben.

Ich bin fast einmal erfroren - gar kein schöner Tod, weil er gefühlt eine Ewigkeit dauert und die Zitteranfälle einem die Hilflosigkeit vor Augen führen.

[Nach oben]

Lösung

Private Wohnhaus-Eigentümer sollten das Thema anpacken und den Boden unter ihrem Wohnhaus und unter ihrem Garten als Erdwärmespeicher nutzen, wobei eine möglichst große Fläche um das Wohnhaus herum in 40 bis 60 cm Tiefe isoliert werden sollte.

In Zukunft kann jeder sich als Glückspilz fühlen, wenn er ein großes Grundstück besitzt, das er als wiederaufladbaren und isolierten Erdwärmespeicher nutzen kann.

[Nach oben]

Risikomanagement

Risikomanagement sollte ein unabdingbares Element der kompletten Energiewende sein. Wir sollten vor jeder Entscheidung Dutzende von Fragen nach dem Muster „Was passiert wenn?“ stellen.

Ohne den wiederaufladbaren und isolierten Erdwärmespeicher steigt der Strombedarf in den Wintermonaten sehr stark an.

Das wird so kommen, weil alle im Land ihre Wärmepumpen und die eingebauten Heizstäbe auf Hochtouren laufen lassen, wenn es draußen eisig kalt wird und die Außenluft, die Erdwärme-Sondenfelder und die Tiefloch-Wärmesonden keine ausreichende Energie für die Wärmepumpe liefern. Das bedeutet, dass die Jahresarbeitszahl (JAZ, Leistungszahl ɛ), das Verhältnis zwischen der Input-Temperatur und der Output-Temperatur in den Keller geht.

Jahresarbeitszahl (Leistungszahl ɛ)

https://de.wikipedia.org/wiki/Wärmepumpenheizung#Jahresarbeitszahl_(JAZ)

https://de.wikipedia.org/wiki/Leistungszahl

ɳ = Gütegrad = 50% = 0,5 bei elektrischen Wärmepumpen
Temperaturen in Kelvin
4,5 ist ein guter Wert, höher ist besser.

4,5 bedeutet, dass mit 1 kWh 4,5 kWh Heizenergie gewonnen wird.

An eiskalten Tagen wird dieser Wert oft nicht erreicht, weil der Heizstab im Pufferspeicher temporär zugeschaltet wird. Die Jahresarbeitszahl ist also ein gemittelter Wert über das Jahr hinweg. Das bedeutet, dass wir in der Frostperiode unsere Wohnung ungefähr zur Hälfte mit Strom heizen werden. Wo soll der herkommen, wenn der Wind nicht weht oder die Anzahl der Windräder zu gering ist oder die Windkraftanlagen abgeschaltet werden müssen, weil Orkanböen drohen die Windkraftanlagen zu schrettern.

Wärmepumpen-Manifest

Dipl.-Ing. Werner-Eicke-Hennig, Energieinstitut Hessen, ehemaliger Leiter der Hessischen Energiesparaktion

Dr. Werner Neumann, Sprecher des Bundesarbeitskreises Energie im wissenschaftlichen Beirat des BUND, vormals Leiter des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main

Dipl. Volkw. Gabriele Purper, vormals zuständig für Energieeffizienz im Hessischen Umweltministerium

Dr. Falk Auer, vormals Ingenieurbüro NES (Neue-Energie-Systeme)

nes-auer@tonline.de

https://www.bhkw-forum.de/media/132-waermepumpen-manifest-pdf

Hier eine Tabelle mit Jahresarbeitszahlen bei verschiedenen Wärmesponden-Temperaturen und verschiedenen Vorlauf-Temperaturen für die Heizkörperanlage. Öffne das Bild in einem neuen Tab.

Ab 10 wird es wirklich effizient. Unterhalb des gelben Bereichs wird keine Wärmepumpe mehr benötigt.

Da der notwendige Strom für die zahlreichen Wärmepumpen und die eingebauten Heizstäbe nur aus dem Netz kommen kann, weil die eigene Hausdach-Photovoltaik nichts liefert (eingeschneit ist), ist zukünftig mit Blackouts zu rechnen, wenn der Wind nicht ausreichend kräftig weht und die Gaskraftwerke am Leistungslimit sind. In einer extremen Kälteperiode werden unsere Nachbarn uns vermutlich auch nicht helfen können.

Auch Tiefloch-Wärmesonden bis 250 m sind nicht unerschöpflich. Bei entsprechend hoher Wärmeentnahme sinken die Temperaturen, weil der Energiezufluss aus dem inneren der Erde sehr langsam erfolgt. Ohne Wiederaufladung im Sommer steigen die Stromkosten im Winter.

Wer übernimmt die Verantwortung? Bitte vortreten. Ich höre zu.

[Nach oben]

Umweltkatastrophen

Wer sehen will, was Wetter und nicht Klima anrichten kann, der sollte sich die folgende Video-Dokumentation auf YouTube.com anschauen. Ich empfehle den Film mehrfach zu sehen, damit auch der letzten Hirnzelle klar wird, was uns blühen kann.

Der Katastrophenwinter in der DDR 1978-79

https://www.youtube.com/watch?v=CvEM53yxWNQ

Suchen Sie nach „Winter“, „Schnee“, „Frost“, Eis“ und oder „Katastrophe“ und Ihr Tag ist versaut, wenn sie die Videos zu Ende gesehen haben.

Wenn ein Wärmepumpen-System eine sehr hohe Arbeitszahl hat, dann kann die Wärmepumpe mit einem Notstrom-Aggregat problemlos über Wochen hinweg betrieben werden.

Gerade im Winter gibt es ausgesprochen Wind-arme Tage in Folge.

Wir werden kaum in der Lage sein, allen Strom phasenweise aus der Nordsee zu beziehen, weil die dafür notwendigen, gewaltigen Stromtrassen weder finanziert noch geduldet werden.

Was passiert, wenn wir Orkan-artige Stürme in der Nordsee haben und die Windräder abgeschaltet werden müssen oder von brachialen Windböen in Fetzen gerissen werden?

Was ist mit Tsunamis?

Was ist mit haushohen Wasserwellen (Monsterwellen)?

Monsterwellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Monsterwelle

Was passiert in unseren Großstädten, wenn der Strom tagelang ausfällt und die Menschen Hunger leiden und frieren?

Suche nach „Strom“, „Stromunterbrechung“ „Stromausfall“ und oder „Blackout“ bei einer beliebigen Suchmaschine oder bei YouTube.com. Wer auch nur einige Minuten nach Verantwortung fragt, der kann leicht das Kotzen bekommen.

Unsere modernen Gesellschaften sind ausgesprochen empfindlich gegenüber energetischen Ausfällen aller Art. Das war früher anders und muss heute zwingend einem Risikomanagement unterzogen werden.

[Nach oben]

Krieg und Terror

Was passiert in dem Fall eines militärischen Angriffs auf die Windparks?

So wie sich die Faktenlage darstellt, ist es überhaupt nicht mehr möglich einen Krieg zu führen, weil sich die eigene Bevölkerung umbringen wird, im Kampf um die letzten Reserven, wenn die zentrale Energieversorgung zusammengebrochen ist. Hundert ferngelenkte Raketen auf die Zentren der Energieversorgung und wir sind alle am Arsch. Alle unsere Verteidigungssysteme sind kaum in der Lage die sensible Energie-Versorgungs-Infrastruktur auch nur annähernd zu schützen. Wir könnten uns energiepolitisch gesehen die Steuergelder für militärische Organisationen sparen. Aber die Welt besteht auch aus anderen berechtigten Sichtweisen.

Aus umweltpolitischer Sicht sind die weltweiten Aufwendungen und globalen Aktivitäten von militärischen Organisationen ein Albtraum für Natur und Menschheit und sie beweisen in unzähligen Fällen, dass der Mensch evolutionsbiologisch im Kern auch ein hinterhältiges Raubtier ist, der seine Intelligenz oft nicht unter Kontrolle hat, sondern sie immer wieder schamlos nutzt, nicht nur um Andere zu hintergehen und zu bedrohen, sondern auch um sich selbst zu betrügen, in dem er sich ein Ego-zentriertes Aggressions-Fantasie-Weltbild zusammenlügt und es gezielt verbreitet - damals mündlich und in „heiligen Schriften“ - heute medial.

Er, der Mensch, kann natürlich auch ganz lieb sein, je nach Interessenlage, Situation, Leidenschaft, Hormonspiegel, Bezahlung, Gewinnerwartungshaltung und Zukunftsperspektive.

[Nach oben]

Gas-Kavernen-Speicher und Gas-Kraftwerke

Um die Wind-armen Tage in der kalten Jahreszeit zu überbrücken ist die Befüllung von riesigen Salz-Kavernen mit Wasserstoff geplant.

Siehe Projekt: Reallabor Westküste 100 (ReWest100)

https://www.energieforschung.de/spotlights/reallabore

Dieser Wasserstoff soll im Sommer hergestellt werden und im Winter den Strom liefern. Anders geht es kaum.

Der Prozess hat mindestens 6 Schwächen:

1. Die chemischen Wandlungsprozesse von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff sind sehr verlustreich.
2. Auch die Speicherung des Wasserstoffs über mehrere Monate hinweg ist nicht kostenfrei, da der Wasserstoff mit hohen Überdrücken eingelagert wird.
3. Wasserstoff kann nur in kleinen Mengen in herkömmlichen Methan-Gas-Leitungen transportiert werden, weil der Stahl der Rohre versprödet und die Sicherheit langfristig gefährdet ist. Eine Alternative ist die Umwandlung in Methan, aber dann werden die Verluste noch sehr viel höher.
4. Es müssten zusätzliche Gas-Pipelines mit ungeheurem Aufwand gebaut werden, die wiederum nur wenige Wochen im Jahr in Betrieb wären.
5. Wenn das Kavernen-Gas nicht zu den dezentralen Gas-Kraftwerken transportiert wird, weil die Kraftwerke neben der Kaverne stehen, dann muss der Strom landesweit verteilt werden, was wiederum gewaltige Stromtrassen erforderlich macht.
6. Die Gaskraftwerke, die Stromtrassen und die Gas-Pipelines rechnen sich nicht, weil sie nur wenige Wochen oder sogar nur Tage im Jahr in Betrieb sind und sein müssen. Der so produzierte Strom wäre exorbitant teuer.

Fazit: Aufgrund der kurzen Nutzungsdauer der Gaskraftwerke, der verlustreichen Wasserstoff-Erzeugung und der langen Transportwege von den Kavernen aus, wird der Strom extrem teuer, zumindest in den Kältephasen. Derartige Problem sind uns neu, weil Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke sie nie hervorgerufen haben.

[Nach oben]

Realisierung

Zur Realisierung eines wiederaufladbaren und isolierten Erdwärmespeichers bedarf es 4 technischer Einrichtungen:

•   Einbau von Erdloch-Sonden aus Silber oder Kupfer,
mit unterschiedlichen Tiefen,
je tiefer um so besser.
je mehr um so besser und
so dicht wie möglich am Wohnhaus.
•   Isolation der oberen Erdschicht.
Je mehr Fläche um das Haus isoliert wird, um so besser.
Je dicker die Isolationsschicht um so besser.
Der Sockel des Hauses sollte besonders gut isoliert werden.
•   Energetische Aufladung im Sommer
durch eine Solarthermieanlage auf dem Dach,
durch eine Solarthermieanlage auf der Fassade,
durch eine Solarthermieanlage im Garten und
durch eine Wärmepumpe die mit Solarstrom läuft.
(Auch Schwachwind-Kraftanlagen könnten diesen Strom liefern.)
•   Installation eines kleinen Wärmepuffers
der möglichst hoch aufgeheizt wird.
Dieses „Wärmepaket“ wird anschließend an den Wärmesondenfuß geschickt um es dort abkühlen zu lassen.
Anschließend wird mit einer zeitlichen Verzögerung das nächste Wärmepaket nach unten geschickt.

[Nach oben]

Erdwärmesonden

Das umliegende Gebiet von Erdwärmesonden kann erkalten, besonders, wenn mehrer Erdsonden dicht nebeneinader installiert werden. Das ist eine freundliche Umschreibung für ein ernsthaftes Problem.

Erdreich regenerieren

http://www.erdsondenoptimierung.ch/index.php?id=269187

In einem Stadtgebiet mit relative großen Gebäuden und gleichzeitig dichter Bebauung ist eine langfristige Nutzung von Erdwärmesonden ohne Regenerierung (Wiederaufladung) nicht wirtschaftlich. Der elektrische Stromverbrauch geht immer weiter in die Höhe, weil die Jahresarbeitszahl kontinuierlich sinkt.

[Nach oben]

Wärmepumpe

Die Wärmepumpe soll immer dann laufen, wenn die Solarkollektoren Strom liefern, also auch und gerade im Sommer, um das Temperatur-Niveau im Erdwärmespeicher anzuheben.

Die erzeugte Wärme sollte anschließend in den Boden unter und neben das Wohnhaus geleitet werden.

Wenn der großvolumige Untergrund im Sommer auf 50°C aufgeheizt werden kann, ist in den Wintermonaten der Einsatz der Wärmepumpe nur noch in einem geringen Maße von Nöten.

Die isolierten und beheizten Erdwärmespeicher würden uns den Bau von vielen Windkraftanlagen, Gaskraftwerken, Pipelines und Salz-Kavernen ersparen.

Wohnhäuser könnten die vollständige Autarkie erreichen, wenn die Strombatterien im Winter mit Hilfe von Schwach-Windkraftanlagen, gefüllt würden. Diese kleinen Schwach-Windkraftanlagen könnten (müssten) vor den Toren der Städte stehen. Ich entwickle derzeit neuartige Turbinen, die in sehr geringer Höhe arbeiten und daher kaum sichtbar sind.

[Nach oben]

Wärme-Netzwerke

Im Boden unter unseren Städten sollten wir ein großflächiges Wärme-Netzwerk errichten.

Es ist denkbar, dass einige Wohnhausbesitzer den Boden überproportional aufheizen, weil sie über die notwendigen Flächen für Solarthermieanlagen verfügen und andere diese Wärme im Winter nutzen.

Es ist ebenso denkbar, dass wir unseren überzähligen Storm bei starker Sonneneinstrahlung und kräftigem Wind in den zahlreichen Erdwärmespeichern „verheizen“. Damit wäre auch das Stromüberschuss-Problem nutzbringend gelöst.

In diesem Fall wäre ein Abrechnungssystem für Einspeisungen und für Endleerungen sinnvoll. Es würde eine Stadt voller Wärmezähler entstehen, ganz ähnlich wie bei einem Fernwärmenetz.

[Nach oben]

Wärme-Netzwerke-Mitmacher

Hier wird eine Liste aller deutschen Städte und Gemeinden entstehen, die sich dazu entschlossen haben, ein Wärme-Netzwerk mit einem Abrechnungsverfahren zu installieren. In Summe haben wir in Deutschland 11.000 Gemeinden.

Nach meinen Vorstellungen soll Rüsselsheim am Main die erste Stadt sein, die ein solches Wärme-Netzwerk plant und mit der Realisierung beginnt.

[Nach oben]

Sektoren-Kopplung

Die Sektoren-Kopplung ist nicht prinzipiell die Lösung. Im Gegenteil, wenn ein Sektor nicht funktioniert, kann er die Funktionsfähigkeit des anderen Sektors beeinträchtigen.

Wahrscheinlich ist die Sektoren-Entkopplung an spezifischen Stellen der bessere Weg. Gekoppelte Systeme neigen von Natur her zu Extrema, die, mit einiger Sicherheit, kein Mensch ertragen möchte.

Generell gilt, je mehr Systeme ganzjährig autark sind, umso stabiler wird die Energieversorgung insgesamt. Wenn alle Systeme ihre Autarkie in einer Dunkel-Sturm/Flaute gleichzeitig verlieren und gleichzeitig auf die öffentlichen Stromversorgungsnetze zugreifen, dann bricht die Hölle los.

[Nach oben]

Tiefengeothermie

Die Tiefengeothermie ist nicht die Lösung des Wärmeproblems von Wohngebäuden:

1. Weil die Wärmeenergie in der Tief nur sehr langsam zunimmt.
2. Weil tiefe Bohrungen sehr teuer sind.
3. Weil geologische Riskien nur schwer zu kalkulieren sind.
4. Weil auch tiefe Bohrungen im Laufe der Jahre erkalten, besonders wenn der nötige Abstand fehlt und dieser ist in städtischen Regionen faktisch nicht vorhanden.
5. Weil die Sonne im Sommer ausreichend Energie liefert und diese mit Hilfe eines oberflächennahen Erdwärmespeichers kostengünstig in den Winter transportiert werden kann.
6. Weil technische Wärmenetze die Kosten unnötig noch oben treiben und Abhängigkeiten erzeugen. Wir haben bereits von der Natur eine Wärmenetzwerk geschenkt bekommen, es ist der Boden unter unseren Füßen.
7. Weil ein Wärmenetzwerk nur dann wirtschaftlich sinnvoll ist, wenn sich viele Wohngebäudebesitzer anschließen lassen, was nicht der Fall sein wird, wenn es Alternativen wie den hochenergetischen Erdwärmespeicher gibt.
8. Weil ein Tiefengeothermie idealer Weise dort eingesetzt werden sollte wo Hochtemperatur-Wärme für industrielle Prozesse benötigt wird.

Die Umsetzung des folgenden Impulspapieres wird hohe Kosten auslösen, die von der gesamten Gesellschaft getragen werden sollen, wo bei der Nutzen veraussichtlich gering bleiben wird. Eine industrielle Wärmeerzeugung und -verteilung ist für Wohngebäude nicht von Nöten.

Voraussetzungen für eine Beschleunigung der Wärmewende und effizienten Klimaschutz durch die Nutzung von Geothermie in Fernwärmenetzen

Berlin: 11. November 2019

https://www.vku.de/fileadmin/user_upload/Verbandsseite/Landingpages/Geothermie/Impulspapier_Geothermie_AGFW_VKU_BEE_BVG.pdf

[Nach oben]

Überschussstrom

Volatile Windkraftanlagen und volative Solaranlagen basieren auf einer grundsätzlich volatilen Natur und liefern zusammen volatilen, zum Teil kaum vermarktbaren Strom.

Dieser „Überschussstrom“ kann in Zukunft zu jeder Zeit in Erdwärmespeichern nutzbringend verheizt werden. Entweder im Wasserkreislauf der Erdwärmesonde oder direkt tief im Erdreich.

[Nach oben]

Geschichte

•   1980 Erste Versuche mit Erdwärmespeicher in Schweden.
•   1996 Erste Pilotanlagen mit Erdwärmespeicher in Deutschland. Bis 2017 wurden 11 Pilotanlagen gebaut.
•   2019-11-22 Das Portal „Erdwärmespeicher.de“ geht online.

[Nach oben]

Kalkulationen

Das numerische, beziehungsweise das Formel-Thema ist komplex, 3-dimensional und inhomogen. Und erschwerend kommt hinzu, dass, der Untergrund seine physikalischen Geheimnisse nicht so schnell Preis gibt. Letztlich läuft es darauf hinaus, mit Hilfe von jahrelangen Messungen ein mathematisches Modell für unterschiedliche geologische Gegebenheiten zu approximiertes (anzunähern), um zum Beispiel die Größe der Wärmepumpe zu optimieren. Besonders unangenehm sind dabei langsame Wasserbewegungen, die im Schneckentempo die Wärme mit sich nehmen können. Insgesamt alles sehr schöne Forschungsfelder, die sich alle in barer Münze für Wohnhaus-Eigentümer auszahlen können.

Ich rechne ganz stark mit fallenden Heizkosten, weil die Sonne in der Tat keine Rechnung schickt. Ist die Anlage erst ein mal installiert fallen nur noch ganz minimale Stromkosten an wenigen Tagen im Winter an oder eben die Biogaskosten für das Notstrom-Aggregat.

Mir liegen die stündlichen Windgeschwindigkeits- und Sonnenstrahlungswerte von 2018 und die Leistungskennlinie einer typischen Windkraftanlage vor. Daraus werde ich die Energieentwicklung bis in das Jahr 2050 extrapolieren und den Strombedarf für Wärmepumpen errechnen für den Fall der schrittweisen Abschaltung von:

•   Ölheizungen,
•   Gasheizungen,
•   Kohlekraftwerken und von
•   Atomkraftwerken.

Derartige Projekte werden an anderer Stelle mit Millionenaufwand betrieben, wobei die Auflösung nicht 8.760 Stunden im Jahr beträgt sondern das 4-fache. Die hohe Auflösung verbessert das Ergebnis nur ganz minimal, treibt aber die Rechnerkosten in die Höhe, auch weil immer wieder viel-dimensionale Schwarm-Itterationen (wobei mehrere Parameter auf einen Schlag richtungsorientiert verändert werden) notwendig sind. Alles nur Show.

Hier die aktuelle Kalkulation für ein Einfamilienwohnhaus mit 500 m² Grundstück, 150 m² Wohnfläche und 20.000 kWh Energieverbrauch für die Heizung und das Warmwasser:

Die Wärmepumpe läuft nur noch im Frühjahr, im Herbst und selten im Sommer und nur dann, wenn die Solaranlage den notwendigen Strom dafür liefert.

Allerdings dauert die Aufheiz-Phase etwa 20 Jahre, bis der Erdwärmespeicher mit Sonnenenergie aus dem Sommer aufgeheizt ist. Mit Hilfe einer Wärmepumpe ist er jedoch vom ersten Tag nutzbar, allerdings noch nicht mit der höchsten Effizienz - diese steigert sich langsam von Jahr zu Jahr.

Hier meine erstere Kalkulationen für den voluminösen, isolierten und wiederaufladbaren Hochenergie-Erdwärmespeicher:

Kalkulation im LibreOffice-Format

http://www.erdwaermespeicher.info/Kalkulation.Erdwaermespeicher.2019-11-30.ods

Kalkulation im Microsoft-Format

http://www.erdwaermespeicher.info/Kalkulation.Erdwaermespeicher.2019-11-30.xls

[Nach oben]

Katastrophenvorsorge

Ein mit Wärmeenergie gefüllter Erdwärmespeicher erhöht die energetische Autarkie. Die Autarkie wiederum verbessert die

Katastrophenvorsorge und die
Unterstützungsfähigkeit gegen über Anderen.

Wenn im Fall der Fälle alle öffentlichen Versorgungseinrichtungen, Lieferanten oder Verkaufsstellen für

elektrischen Strom,
Gas,
Flüssiggas,
Heizöl,
Diesel,
Benzin und
Holz

zusammengebrochen sind, dann kann ein gefüllter Erdwärmespeicher die Rettung sein, weil er eben nicht auf die Energieversorgung von außen angewiesen ist, sofern eine Not-Energie-Reserve für den zeitweiligen Betrieb einer Notstromversorgung vorhanden ist.

[Nach oben]

Kriegsführungsfähigkeit

Ja, der Erdwärmespeicher erhöht ganz beträchtlich auch die Kriegsführungsfähigkeit. Was Fakt ist, das ist Fakt.

Ich bin kein Freund hoher Rüstungsausgaben, aber jeder Staat muss in einem Mindestmaß verteidigungsfähig und somit auch kriegsfühungsfähig sein.

Ich kritisiere insbesondere die hohen Ausgaben für Hightech-Groß-Kampfgeräte.

Aber Soldaten und Soldatinnen für den Schutz der eigenen Bevölkerung, der behördlichen Einrichtungen und der Infrastruktur müssen sein. Auch ein Abwehrschild gegenüber feindlichen Flugobjekten ist unabdingbar. Die Angriffsfähigkeit, um einen aktiven Gegner im Kernland auszuschalten lehne ich ab. Ein Land, das von Außen in Instabilität und Chaos versetzt wird, will ich nicht erleben, weder in Deutschland, noch bei unseren Nachbarn und auch sonst nirgendwo.

Google > Kriegsführungsfähigkeit

https://www.google.com/search?q=Kriegsführungsfähigkeit

Die folgenden Organisationen dürfte das interessieren.

[Nach oben]

Adressen.Kriegsführungsfähigkeit

Bundesministerium der Verteidigung
Bundeswehr

Stauffenberg Straße 18

10785 Berlin

030/1824-22201

030/1824-22228

poststelle@bmvg.bund.de

poststelle@bmvg-bund.de-mail.de

http://www.bmvg.de

https://www.bundeswehr.de

https://www.bundeswehr.org [nur für E-Mail-Adressen]

Bundesamt für den Militärischen Abschirmdienst (MAD, BAMAD)

Konrad-Adenauer-Kaserne

Brühler Straße 300

50968 Köln

+49.180/231-6465

+49.221/9371-2500

mad@bundeswehr.org

https://www.bundeswehr.de/de/organisation/weitere-bmvg-dienststellen/mad-bundesamt-fuer-den-militaerischen-abschirmdienst

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

Provinzialstraße 93

53127 Bonn

+49.22899/550-0

+49.22899/550-1620

poststelle@bbk.bund.de

https://www.bbk.bund.de

-

Dr. Christoph Unger

Präsident
„Kriegsführungsfähigkeit wiederherstellen„

Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz

Ramersbacher Straße 95

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

+49.228/995501790

http://www.bbk.bund.de/DE/AufgabenundAusstattung/AKNZ/aknz_node.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Akademie_für_Krisenmanagement,_Notfallplanung_und_Zivilschutz

Deutsches Komitees Katastrophenvorsorge e.V.

Kaiser-Friedrich-Straße 13

53113 Bonn

+49.228/26199570

+49.228/26199571

info@dkkv.org

http://www.dkkv.org

Bundesnachrichtendienst

Chausseestraße 96

Berlin-Mitte

10115 Berlin

+49.30/4146457

zentrale@bundesnachrichtendienst.de

https://www.bnd.bund.de

https://www.bundesnachrichtendienst.de

-

Öffentlicher PGP-Schlüssel

https://www.bnd.bund.de/DE/Service/Kontakt/pgpkey_artikel.html

-

Dr. Bruno Kahl

Präsident

-

Martin Heinemann

Pressesprecher und Leiter Kommunikation

-

Generalmajor Werner Sczesny

Vizepräsident für militärische Angelegenheiten

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)

Alt-Moabit 140

10557 Berlin

+49.30/18681-0

https://www.bmi.bund.de

-

Kontaktformular:

https://www.bmi.bund.de/DE/service/kontakt/internetredaktion/internetredaktion-kontakt-node.html

Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

Zeppelinstr. 127/128

14471 Potsdam

+49.331/9714-578

+49.331/9714-507

http://zmsbw.de

-

Oberstleutnant Dr. Heiner Möllers

Verantwortlicher

Heinermoellers@bundeswehr.org

Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)

Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit

Ludwigkirchplatz 3-4

10719 Berlin

+49.30/88007-0

+49.30/88007-100

swp@swp-berlin.org

https://www.swp-berlin.org/impressum

-

Dr. Raphael Bossong

Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg

http://www.hsu-hh.de

Universität der Bundeswehr München

http://www.unibw.de

NATO

http://www.nato.int

Supreme Headquarters Allied Powers Europe
(SHAPESupreme Headquarters Allied Powers Europe)

https://shape.nato.int

Allied Command Operations

http://www.aco.nato.int

Allied Joint Force Command
(JFC - Joint Force Command Brunssum)

http://www.jfcbs.nato.int

Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der NATO
North Atlantic Treaty Organization

http://www.nato.diplo.de/Vertretung/nato/de

Joint Warfare Centre
(JWC - Joint Warfare Centre)

http://www.jwc.nato.int

Die Europäische Verteidigungsagentur (englisch)

http://www.eda.europa.eu

European Union External Action Service
(EEAS - European Union External Action Service)

http://eeas.europa.eu/news

The Common Security and Defence Policy
(CSDP - Common Security and Defence Policy)

https://eeas.europa.eu/topics/common-security-and-defence-policy-csdp_en

Institut der Europäischen Union für Sicherheitsstudien
(EUISS - Institut der Europäischen Union für Sicherheitsstudien)

Universität zu Köln

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche

Lehrstuhl für internationale Politik und Außenpolitik

Gottfried-Keller-Straße 6

50931 Köln

http://ib.uni-koeln.de

-

Prof. Dr. Thomas Jäger

Lehrstuhlinhaber

+49.221/470-2851

thomas.jaeger@uni-koeln.de

https://ib.uni-koeln.de/25851.html

Verteidigung - Ohnmächtige Europäer

Von Dr. Gerd Portugall -18. November 2019

https://www.behoerden-spiegel.de/2019/11/18/ohnmaechtige-europaeer

Messe INTERSCHUTZ 2020

15. - 20. Juni 2020

Messegelände

30521 Hannover

https://www.interschutz.de

Bundesnetzagentur
für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

Tulpenfeld 4

53113 Bonn

0228 14-0

0228 14-8872

info@bnetza.de

https://www.bundesnetzagentur.de

[Nach oben]

Adressen.Nachrichten (News)

energate messenger+

https://www.energate-messenger.de

Google > News > Erdwärmespeicher

https://news.google.com/search?q=erdwärmespeicher

Google > News > Energiewende

https://news.google.com/search?q=energiewende

Google > News > Energie

https://news.google.com/search?q=energie

[Nach oben]

Adressen.Innovationsführer (Top-Adressen)

etank.de

deematrix Energiesysteme GmbH

Gewerbeparkring 1

15517 Fürstenwalde

+49.3361/6930557

+49.3361/6930560

info@etank.de

http://www.etank.de

Adressen.Branchenführer (Top-Adressen)

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Chausseestraße 128 a

10115 Berlin

+49.30/66777-0

+49.30/66777-699

info@dena.de

https://www.dena.de

https://www.effizienznetzwerke.org

Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.

Hauptstraße 3

10827 Berlin

+49.30/208799711

+49.30/208799712

info@waermepumpe.de

https://www.waermepumpe.de

Bundesverband Geothermie e.V. (BVG)

Albrechtstraße 22 (Quergebäude)

10117 Berlin

+49.30/20095495-0

+49.30/20095495-9

info@geothermie.de

https://www.geothermie.de

Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e.V. (AGFW)

Stresemannallee 30

60596 Frankfurt am Main

+49.69/6304-1

+49.69/6304-391

info@agfw.de

https://www.agfw.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)

Invalidenstraße 91

10115 Berlin

+49.30/2758170-0

+49.30/2758170-20

info@bee-ev.de

https://www.bee-ev.de

Optimierung von Erdwärmesonden

http://www.erdsondenoptimierung.ch

-

Herausgeber:

Markus Hubbuch

Professor Dipl.-Ing. ETH/SIA

Professor für Energie- und Gebäudemanagement

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW

Institut für Facility Management

Grüental

CH-8820 Wädenswil

markus.hubbuch@zhaw.ch

http://www.ifm.zhaw.ch

http://www.lsfm.zhaw.ch

-

24 Thesen zu Wärmepumpen mit Erdwärmesonden

http://www.erdsondenoptimierung.ch/custom/erdsondenoptimierung.ch/userfiles/files/24-Thesen-Waermepumpen-mit-Erdwaermesonden.pdf

-

Checkliste Wärmepumpenanlage Neubau

http://www.erdsondenoptimierung.ch/custom/erdsondenoptimierung.ch/userfiles/files/Checkliste-Waermepumpenanlage-Neubau.pdf

-

Checkliste Wärmepumpenanlage Sanierung

http://www.erdsondenoptimierung.ch/custom/erdsondenoptimierung.ch/userfiles/files/Checkliste-Waermepumpenanlage-Sanierung.pdf

-

Dokumentensammlung

http://www.erdsondenoptimierung.ch/dokumente

Leitfaden zur Nutzung von Erdwärme mit Erdwärmesonden

-

Baden-Württemberg

http://www.geothermie.de/fileadmin/useruploads/wissenswelt/gesetze/Leitfaden/BW_Leitfaden_-_Nutzung_von_Erdwaerme.pdf

-

Rheinland-Pfalz 2012

http://www.geothermie.de/fileadmin/useruploads/Service/Publikationen/RP_Leitfaden_Erdwaerme_2012.pdf

-

Rheinland-Pfalz 2007

http://www.lgb-rlp.de/fileadmin/internet/dowloads/erdwaerme/LeitfadenEWS.pdf

[Nach oben]

Adressen.Internetportale

Klein-Windkraftanlagen

http://www.klein-windkraftanlagen.com

C.A.R.M.E.N.

https://www.carmen-ev.de

architekten und haustechnik

http://haustechnik.blogspot.com

bhkw-forum.de

https://www.bhkw-forum.de

Noch mehr Adressen zum Thema

http://www.erdwaermespeicher.info/adressen.internetportale.html

[Nach oben]

Adressen.Forschung

Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler e.V. (BdWi)

Gisselberger Straße 7

35037 Marburg

Germany

+49.6421/21395

bdwi@bdwi.de

https://www.bdwi.de

Noch mehr Adressen zum Thema

http://www.erdwaermespeicher.info/adressen.forschung.html

[Nach oben]

Adressen.Hersteller

Noch mehr Adressen zum Thema

http://www.erdwaermespeicher.info/adressen.hersteller.html

[Nach oben]

Adressen.Lieferanten

Noch mehr Adressen zum Thema

http://www.erdwaermespeicher.info/adressen.lieferanten.html

[Nach oben]

Adressen.Lobby Parlamente

Noch mehr Adressen zum Thema

http://www.erdwaermespeicher.info/adressen.lobby.parlamente.html

[Nach oben]

Adressen.Organisationen Energiewende

Hauptstadtbüro Bioenergie

Invalidenstraße 91

10115 Berlin

+49.30/2758179-0

+49.30/2758179-29

hauptstadtbuero@bioenergie.de

https://www.bioenergie.de

https://www.hauptstadtbuero-bioenergie.de

Noch mehr Adressen zum Thema

http://www.erdwaermespeicher.info/adressen.organisationen.energiewende.html

[Nach oben]

Adressen.Organisationen Sonstige

Noch mehr Adressen zum Thema

http://www.erdwaermespeicher.info/adressen.organisationen.sonstige.html

[Nach oben]

Adressen.Politik

Noch mehr Adressen zum Thema

http://www.erdwaermespeicher.info/adressen.politik.html

[Nach oben]

Falsifikation

Ich fordere meine Leser und Leserinnen auf, das Geschriebene einer Falsifikation zu unterziehen, also den Versuch zu starten meine Erkenntnisse zu widerlegen.

Gelingt es, so müssen meine Erkenntnisse korrigiert werden. Gelingt es nicht, so ist relative Erkenntnis gewonnen. Letztlich können wir uns der Richtigkeit unserer Erkenntnisse niemals ganz sicher sein.

Hoch lebe der Zweifel, hoch lebe Sir Karl Raimund Popper.

https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Popper

[Nach oben]

Wissenschaft

Vernunftgeleitete Wissenschaft schwimmt auch gegen den Strom aus Zeitgeist, Mythen und Ideologien, immer auf der Suche nach dem Irrtum und begleitet mit dem Zweifel an sich selbst.

Sehr sehr viele Wissenschaftler und natürlich auch Wissenschaftlerinnen werden über Steuergelder bezahlt. Ich erwarte dringend, dass die Wissenschaft davon etwas zurückgibt und sehr viel mehr für die Öffentlichkeit publiziert - in verständlicher Sprache und diese wichtige Aufgabe nicht der allgemeinen Presse überlässt. Mit dem Internet geht das ruck zuck auf vielen verschiedenen Wegen.

Die Freiheit der Wissenschaft kann wohl am Besten daran gemessen werden, wie viele Forschungsprojekte genehmigt werden, die mit folgendem Satz beginnen:

Entgegen der vorherrschenden Lehrmeinung ...“.

Datenschutzerklärung

Es werden generell keine Cookies oder ähnliche Besucher-orientierte Auswertungsverfahren eingesetzt, soweit wie das Internet entsprechende Beschränkungen ermöglicht.

Für den Inhalt von verlinkten Daten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Privatsphäre von Menschen wird geschützt, soweit dies mit organisatorischen und technischen Mitteln und mit vertretbarem Aufwand möglich ist.

Hinweis: Es gibt keinen vollständigen Datenschutz. Wer nahezu alle Risiken ausschließen will, der sollte das Internet meiden.

Abmahnungen aller Art müssen zum Zweck der einvernehmlichen Schlichtung angekündigt werden.

Ich, Michael Theis, Autor und alleiniger Verantwortlicher für den Inhalt dieser Website, bemühe mich allen datenschutzrechtlichen Aspekten gegenüber Sorgfalt und Rechnung zu tragen.

[Nach oben]

Rechtsbeistand

Im Konfliktfall werde ich voraussichtlich die folgende Rechtsanwältin oder den folgenden Rechtsanwalt beauftragen:

Bin auf der Suche nach einer geeigneten Person.

[Nach oben]

Internet-Provider

ALL-INKL.COM

Neue Medien Münnich

Hauptstraße 68

02742 Friedersdorf (Spree)

Bundesland Sachsen

Germany

+49.35872/353-10

+49.35872/353-30

info@all-inkl.com

https://all-inkl.com

-

René Münnich

Geschäftsführender Inhaber

-

Unternehmensprofil

https://all-inkl.com/downloads/unternehmensprofil-all-inkl-com.pdf

[Nach oben]

Lobby-Organisationen

Lobby-Organisationen sind in erster Linie Spitzenverbände, in denen sich eine Vielzahl von Vereinen mit gleichartigen Interessen organisieren.

Lobby-Organisationen sind essentiell für jede Demokratie. Sie bündeln Know-how und quantifizieren und qualifizieren Interessen. Letztlich geht es um die Codierung von Gesetzen, also um gesellschaftliche Spielregeln.

Das kann und sollte kein Einzelner probieren oder leisten. Ich habe es vor 10 Jahren versucht. Es landet im Chaos, weil Abgeordnete in den Parlamenten auch nur 24 Stunden am Tag Zeit haben und sich unmöglich um jedes spezifische Einzelthema alleine kümmern können.

Abgeordnete benötigen zwingend den hochqualitativen Input von gut strukturieren Verbänden.

[Nach oben]

Spenden

Bitte überweise Deine Spende auf folgendes Konto mit der Angabe „Spende Erdwaermespeicher.info“.

Ich erbitte mir Spenden im Rahmen von 10 bis maximal 100 Euro monatlich, denn ich möchte erstens nicht in eine einseitige Abhängigkeit geraten und zweites benötige ich eine gewisse finanzielle Stabilität.


Kontoinhaber
Michael Theis
Manganstraße 10
65428 Rüsselsheim am Main

IBAN
DE22 5085 2553 0117 1637 33

BIC
HELADEF1GRG

Bankleitzahl
508 525 53

Sparkasse
Groß-Gerau

Geschäftsstelle
Rüsselsheim am Main

Link
https://www.kskgrossgerau.de

Ziel ist die Beschäftigung eines Projektmanagers „Erdwärmespeicher“, der die Kommunikation koordiniert und gleichzeitig den Aufbau der Website vorantreibt. Hier sind sprachliche, schriftliche, aber auch IT-technische Fähigkeiten gefragt, die auch gut von einer weiblichen Person erfüllt werden könnten. Kenntnisse in den Programmiersprachen PHP und oder Python wären super, aber nicht Bedingung. Leidenschaft für das Thema ist absolute Grundvoraussetzung.

Bewerber und Bewerberinnen mögen sich melden. Das Ganze könnte vom Home-Office aus laufen.

Gegebenenfalls stelle ich meine Wohnung zur Verfügung - ich habe noch ein großes Zimmer frei. Für ausgefallene und etwas schräge Persönlichkeiten habe ich eine breite Toleranz.

[Nach oben]

Unterstützer

Derzeit werde ich noch nicht unterstützt. Ich werde meine Spender an dieser Stelle namentlich listen, ohne die Höhe der Spenden zu nennen. Wer nicht gelistet werden will, der soll mich nicht unterstützen. Ich möchte Transparenz.

Bei Privatpersonen ohne Organisationsbezug nenne ich nur Vor- und Nachname, keine Adressdaten. Ich weiß wie wertvoll Privatleben ist und ich schütze es, wo immer es geht.

Die Adressdaten und Aktivitäten von Organisationen aller Art und den Verantwortlichen (Vertretungsberechtigten) gehören an die Öffentlichkeit. Geheimdienste sollten sich da nicht außen vorhalten.

[Nach oben]

Kritik und Lob, Regel und Ausnahme, Weltformel

Kritik ist eine der wertvollsten Sachen die es gibt. Kritik eliminiert Fehler. Ohne Kritik keine echte Optimierung.

Wer die Kritik nicht mag, der strebt offensichtlich nach Deutungshoheit, Herrschaft und Unterwerfung.

Hoch lebe der Versuch, hoch lebe der Irrtum, hoch lebe das Scheitern. Letztlich lernen wir nur durch Versuch und Irrtum.

Lob ist in aller Regel billig und trotzdem sollte man dort, so sie angebracht ist, nicht damit sparen.

Das Leben benötigt Regeln, so wie die Natur Konstanten benötigt. Regeln definieren Beziehungen, Geschäfte, Kulturen, Staaten und Staatenverbunde.

Aber keine Regel ohne Ausnahme. Ausnahmen definieren, begrenzen und stärken die Regeln. Die Ausnahme schafft Freiheit, dort wo die Regel zu weit gegangen ist.

Die Weltformel des Lebens ist die Gaußsche Normalverteilung (Glockenkurve), wir finden sie in der Größe der Grundstücke, in der Verteilung der Intelligenz, der Anzahl der Sommersprossen, im Lebensalter und fast überall, wo wir hinschauen.

Die Normalität gibt es praktisch nur als Verteilung und das ist gut so, denn das Leben benötigt die Andersartigen, die Kreativen, die Optionen, die Alternativen und die Ausnahmen. Nur die Vielfalt und die Toleranz definieren die Freiheit.

Toleranz darf auf keinen Fall grenzenlos sein. Wer selbst die Toleranz verweigert, der kann sich nicht auf sie berufen. Besonders die Religiösen, die Mythologischen, die Dogmatischen, die Hoheitlichen, die Herrschaftlichen und die Ideologen haben an dieser Stelle ein gewaltiges Problem.

Die Intoleranz hat darüber hinaus ein Defizit in politischen, in militärischen und zunehmend auch in wissenschaftlichen Organisationen. Man redet von Freiheit, aber man zielt auf Homogenisierung.

[Nach oben]

Persönliches, Fragen, Fehler, per-Du

Hast Du Fragen zum Thema Erdwärmespeicher oder willst Du einen solchen bauen oder hast Du bereits einen gebaut?

Schreib mir eine E-Mail, ich schreibe wahrscheinlich zurück oder ich rufe zurück, wenn Du mir Deine Telefonnummer mitteilst.

PS:
Auch ich bin nicht frei von Fehlern - ich machte jeden Tag welche. Wenn Du einen findest, dann sag es mir, am Besten per E-Mail.

PPS:
Ich spreche die Menschen in der Regel nicht mit „Sie“ an und möchte selbst nicht mit „Sie“ angesprochen werden, ein einfaches „Michael“ reicht vollkommen. Das ist nicht bös gemeint, sondern einfach dem Aspekt geschuldet, dass meine Lebenszeit abläuft und ich möglichst schnell auf Augenhöhe kommen möchte. Wer das nicht möchte, der soll mich meiden. Zudem bin ich nicht bereit die Großkopferten mit „Sie“ zu erhöhen. Wir sind einfach alle Menschen und machen den Job wie er uns zugefallen ist, durch Motivation, Charakter, Persönlichkeit, Neigungen, Talente, Intelligenz, Bildung, Beziehungen und Zufälle. Zudem gehört es einfach zu meinem persönlichen Marketing-Konzept. Das Ziel von Marketing ist Aufmerksamkeit. Der Shitstorm möge über mich kommen.

[Nach oben]

Impressum, Herausgeber, Website-Verantwortlicher

Michael Theis

Diplom-Ingenieur

System Engineer (EDS)

Unabhängiger, freiberuflicher Energieberater

Manganstraße 10

Gewerbegebiet Im Hasengrund

65428 Rüsselsheim am Main

Germany

Kontaktdaten

+49.1573/3959044

Michael.Theis.Energieberatung@gmail.com

Websites mit Bezug zum Thema

http://www.ErdWaermeSpeicher.Info (EWS)

http://www.Ingenieurbuero-fuer-Energieberatung.de (IFE)

http://www.Team-Energetische-Neugestaltung.de (TEN)

http://www.EnergyResearch.Institute (ERI)

Infos zum Impressum

EDS, Electronic Data Systems war eine Tocher von General Motors

https://de.wikipedia.org/wiki/Electronic_Data_Systems

Studium Theoretischer Maschinenbau

Uni Siegen

Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät

http://www.uni-siegen.de/nt

Diplom-Arbeit „Führungsgenerator für einen Klimaschrank“

am Institut Mess- und Regelungstechnik - Mechatronik

bei Emeritus Professor Dr.-Ing. Manfred Köhne

http://www.mb.uni-siegen.de/mrt/mitarbeiter/ehemalige/koehne

in Zusammenarbeit mit der damaligen Flachglas AG in Bochum

Heutiger Lehrstuhlinhaber

Professor Dr.-Ing. Oliver Nelles

Paul-Bonatz-Straße 9-11

57068 Siegen

+49.271/740-4630

+49.271/740-2365

oliver.nelles@uni-siegen.de

http://www.mb.uni-siegen.de/mrt

http://www.uni-siegen.de

[Nach oben]

Bearbeitungsstand

2019-11-30